Informationswert 1

Kronleuchtersaal

Kronleuchter im Kanal? Köln ist wohl die einzige Stadt, die so etwas zu bieten hat. Und das nicht erst seit gestern. Der Kronleuchtersaal am Theodor-Heuss-Ring ist ein einzigartiges Denkmal der Kölner Stadtgeschichte.

Auf den Spuren der Geschichte

Bis heute ist der Kronleuchtersaal ein funktionierender Bestandteil des Kölner Abwassersystems und gleichzeitig historisches Denkmal und weist – auf die Kanalisation bezogen – eines der größten Durchmesserprofile von 3,80 Meter Breite und 4,60 Meter Höhe auf.

Er liegt am Theodor-Heuss-Ring östlich des Ebertplatzes sieben Meter unter der Erde. Als das so genannte Vereinigungsbauwerk 1890 fertig gestellt war, sollte es mit einem großen Fest unter Besuch des Kaisers eingeweiht werden. Zu dieser Einweihung wurden zwei Kronleuchter und diverse Wandleuchter montiert und geben. Diese gaben dem Raum seinen Namen: »Kronleuchtersaal«.

Historische Quellen berichten, sie seien ein Geschenk von Kaiser Wilhelm II. an die Stadt Köln gewesen – andere Texte besagen, die Stadt Köln habe die Leuchter zu Ehren des Kaisers gestiftet.

Trotz zweier Weltkriege und vieler unruhiger Zeiten blieb der Saal bis heute nahezu unverändert. Mit seinem vorzüglich glasierten Ziegelmauerwerk stellt er ein bedeutendes und vollständig erhaltenes Zeugnis einer großen Ingenieursplanung des 19. Jahrhunderts in technisch ausgereifter und bautechnisch eleganter Form dar. Seit 2004 wird er als »Bodendenkmal Nr. 464« in der Liste der Bodendenkmäler der Stadt Köln geführt.

Zeitzeuge Kronleuchtersaal

28.03.2022

Ein einzigartiges Denkmal der Kölner Stadtgeschichte, sieben Meter unter der Erde in der Unterwelt am Theodor-Heuss-Ring.

Meldung lesen
Nach oben

Führungen im Kronleuchtersaal

Die StEB Köln bieten regelmäßig kostenlose Führungen an, bei denen die Funktionsweise des Kanalsystems sowie die historische Bedeutung des Kronleuchtersaals erläutert werden. Kinder ab Grundschulalter sind herzlich willkommen.

Zwischen März und Oktober finden einmal monatlich immer ab 13:30 Uhr sieben Führungen im 30-Minuten-Takt im Kronleuchtersaal statt. Zu folgenden Terminen können Sie sich schriftlich unter fuehrungen@steb-koeln.de anmelden.

  • 25.3.2023
  • 22.4.2023
  • 20.5.2023
  • 24.6.2023
  • 29.7.2023
  • 26.8.2023
  • 30.9.2023
  • 28.10.2023

Wichtig: Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, kann eine Teilnahme ausschließlich mit schriftlicher Bestätigung unsererseits erfolgen.

Folgen Sie uns